Nespelerstr. 40

41066 Mönchengladbach

Fon:

+49 2161- 66 26 95

Fax:

+49 2161 - 66 42 02

Kontakt per Email

schulleitung@ggsneuwerk.de

Corona Virus

Mönchengladbach, 06.05.2021


Betreff: Informationen zum „Lolli-Test“

Liebe Eltern,
ab dem 10.05.2021 werden die Schülerinnen und Schüler mit einem „Lolli-Test“, einem einfachen Speicheltest, zweimal pro Woche in ihrer Lerngruppe auf das Corona Virus geprüft. Dieser Test bietet eine altersangemessene, kind- und schulformgerechte Lösung und wurde von der Universitätsklinik zu Köln für Kinder in größeren Gruppen entwickelt. Die Handhabung des „Lolli-Tests“ ist einfach und altersgerecht: Dabei lutschen die Schülerinnen und Schüler 30 Sekunden lang auf einem Abstrichtupfer. Die Abstrichtupfer aller Kinder der Lerngruppe werden in einem Sammelgefäß zusammengeführt und als anonyme Sammelprobe (sog. „Pool“) noch am selben Tag in einem Labor nach der PCR-Methode ausgewertet. Diese Methode sichert ein sehr verlässliches Testergebnis. Zudem kann eine mögliche Infektion bei einem Kind durch einen PCR-Test deutlich früher festgestellt werden als durch einen Schnelltest, sodass auch die Gefahr einer Ansteckung rechtzeitig erkannt wird.
Was passiert, wenn eine Pool-Testung negativ ist?
Der höchst wahrscheinliche Fall einer negativen Pool-Testung bedeutet, dass kein Kind der getesteten Gruppe positiv auf das SARS-Cov-2 getestet wurde. In diesem Fall gibt es keine Rückmeldung von Seiten der Schule. Der Wechselunterricht wird in der Ihnen bekannten Form fortgesetzt.
Was passiert, wenn eine Pool-Testung positiv ist?
Sollte doch einmal eine positive Pool-Testung auftreten, bedeutet das, dass mindestens eine Person der Pool-Gruppe positiv auf SARS-Cov-2 getestet wurde. In diesem Fall erfolgt durch das Labor eine Meldung an die Schule. Die Schule informiert umgehend die Eltern der betroffenen Kinder. Aus organisatorischen Gründen kann es allerdings vorkommen, dass die Information erst am darauffolgenden Tag morgens vor Schulbeginn erfolgt. Über das weitere Vorgehen und die nächsten Schritte in diesem Fall werden Sie in einem gesonderten Schreiben von der Schulleitung informiert. Für den Fall einer notwendigen Zweittestung erhält Ihr Kind rein vorsorglich ein separates Testkid für diese Testung zuhause. Dieses Vorgehen stellt sicher, dass sich nicht ein einzelnes Kind in der Gruppe offenbaren muss und somit in seinen Persönlichkeitsrechten geschützt ist.
Bei auftretenden Schwierigkeiten in der Nachtestung sind die Eltern verpflichtet auf Haus- oder Kinderärzte zuzugehen, damit diese die dann notwendigen Schritte (u.a. PCR-Test veranlassen, Kontaktperson feststellen) einleiten können. Die Teilnahme am Präsenzunterricht oder an Betreuungsangeboten der Schule ist in diesem Fall erst wieder nach Vorlage eines negativen PCR-Tests möglich!
Weitere Informationen zu dem „Lolli-Test“, u.a. auch Erklärfilme, finden Sie auf den Seiten des Bildungsportals: https://www.schulministerium.nrw/lolli-tests . Bitte sprechen Sie mit Ihrem Kind über die einfachere Form der Testung. Vielleicht schauen Sie sich einen Film auch gemeinsam mit Ihrem Kind an.
Dieser einfach und sehr schnell zu handhabende Test hilft uns allen, das Infektionsgeschehen besser einzudämmen und gleichzeitig Ihnen und Ihren Kindern größtmögliche Sicherheit für das Lernen in der Schule zu geben. Damit verbunden eröffnet sich auch der Weg für die Schülerinnen und Schüler sowie für Sie als Eltern für ein Mehr an Verlässlichkeit und Regelmäßigkeit mit Blick auf den Schulbesuch.
Bei weiteren Fragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.


Mit freundlichen Grüßen
Carla Weber

 

Mönchengladbach, 27.04.2021


Betreff: Umstellung des Wechselunterrichts
Liebe Eltern,
auf der Grundlage des neuen Bundesgesetzes mit „Notbremse“ ändern sich die rechtlichen Rahmenbedingungen für den Schulbetrieb erneut auch in NRW.
Hieraus ergeben sich folgende wichtige Neuerungen und Änderungen:
Die Teilnahme am Präsenzunterricht setzt wöchentlich zwei Tests für die Schüler*innen sowie die Lehrkräfte voraus.
Das Land NRW bemüht sich um ein kindgerechteres Testverfahren in der Grundschule. Das Land ist bemüht, Pooltests (sogenannte Lolly-Tests) an Grundschulen zeitnah einzuführen. Diese Einführung ist zwingend an ein Unterrichtsmodell gebunden, dass einen täglichen Wechsel von Präsenz- und Distanzunterricht nach dem Prinzip „Montag-Mittwoch-Freitag-Dienstag-Donnerstag“ (Gruppe A) und „Dienstag-Donnerstag-Montag-Mittwoch-Freitag“ (Gruppe B) vorsieht.
Dies bedeutet, dass wir ab Montag, den 03.05.2021 dieses Modell umsetzen werden:
Termine im Mai 2021 Präsenzunterricht:
3.-7. Mai

Gruppe A: Mo, Mi, Fr
Gruppe B: Di, Do


10.-14. Mai


Gruppe A: Di
Gruppe B: Mo, Mi


17.-21. Mai


Gruppe A: Mo, Mi, Fr
Gruppe B: Di, Do

24.-28. Mai


Gruppe A: Do
Gruppe B: Mi, Fr


31. Mai
Gruppe A: Mo


Sollten wir in der nächsten Woche in den Distanzunterricht wechseln müssen, teile ich Ihnen dies schnellstmöglich mit. Dies geschieht dann, wenn der Inzidenzwert von 165 in Mönchengladbach an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten ist.
Gleichzeitig erhalten Sie einen neuen Stundenplan, da unsere Lehramtsanwärterin Frau Knepper zum 30.04.2021 mit der Beendigung ihrer Ausbildung unsere Schule verlässt und eine neue Kollegin, Frau Julia Koj, ab dem 01.05.2021 ihren Dienst an unserer Schule antritt. Damit ist in Präsenzphasen nun wieder Sportunterricht und Schwimmunterricht für Stufe 4 möglich.
Notbetreuung:
Leider müssen wir Sie bitten, Ihr Kind erneut zur Notbetreuung anzumelden. Bitte beachten Sie die Feier- und Brückentage im Mai und melden bitte Ihr Kind nur bei dringendem Bedarf an. Bitte tragen Sie unbedingt ein, an welchen Tagen und zu welchen Zeiten Sie die Betreuung zwingend benötigen. Anfragen per Telefon oder E-Mail können wir nicht berücksichtigen.

Bei einem andauernden Wechselunterricht erstreckt sich die Notbetreuung über die in der Klasse übliche Unterrichtszeit.
Wir freuen uns auf das vereinfachte Testverfahren, auch wenn dies mit einem erneuten organisatorischen Kraftakt verbunden ist.


Mit freundlichen Grüßen


Carla Weber

 

  Mönchengladbach, 11.04.2021